Klimaliste RLP wird trotz enttäuschendem Wahlergebnis weiter für mehr Klimaschutz kämpfen

von Chiara Pohl

Die Spitzenkandidat*innen und Mitglieder der Klimaliste RLP sind enttäuscht über den Wahlausgang. ”Natürlich hatten wir uns mehr erhofft”, sagt Spitzenkandidatin Beatrice Bednarz. Die Klimaliste RLP erzielte ein Wahlergebnis von 0,7 % (Stand 14.3. 22 Uhr). „Wir werden aber auch außerhalb des Parlaments weiter für konsequenten Klimaschutz in Rheinland-Pfalz kämpfen.“

Vor einem Jahr hatte eine Gruppe junger Menschen die Klimaliste RLP gegründet, um das Ziel des Pariser Klimaabkommens in Rheinland-Pfalz umzusetzen. Nicht mehr als 1,5 °C Erderwärmung war das übergreifende Ziel. ”Weil wir diese Forderung von keiner etablierten Partei konsequent vertreten sehen, sind wir zur Wahl angetreten,” erklärt Spitzenkandidat Maurice Conrad. Dass die Klimaliste es nun nicht in den Landtag geschafft hat und diese Forderung dort nicht energisch umsetzen kann, stimmt ihre Mitglieder enttäuscht. „Auch wenn die Ausgangslage nicht einfach war, hätten wir mehr als ein Prozent erwartet.”, sagt Conrad. ”Trotzdem haben wir im Wahlkampf einiges erreicht. Das Thema Klimaschutz wurde auf die Agenda gebracht.“

Bednarz ergänzt: ”Seit einem Jahr, und vor allem in den letzten Monaten, haben wir alles gegeben. In einem großen Kraftakt haben unsere Mitglieder*innen in den letzten Wochen rund um die Uhr Plakate aufgehängt, Flyer verteilt und Bürger*innengespräche geführt. Besonders stolz bin ich auch auf unser Programm, den Klimaplan.” Alle Mitglieder der Klimaliste RLP waren vollkommen ehrenamtlich aktiv. Conrad: „Wir danken allen Wähler*innen für ihre Stimme. Wir wissen, dass diese Entscheidung nicht allen leichtfiel, weil ungewiss war, ob wir die 5-Prozent-Hürde schaffen würden. Wir werden auf jeden Fall auch weiter aktiv bleiben und uns für dieses wichtige Thema einsetzen.“

vorheriger Blog-Artikel
Klimaliste kritisiert Wahlprogramm der Grünen
nächster Blog-Artikel
Koalitionsvertrag RLP - Aufbruch zur Klimaneutralität?